Logo Akademie

Kontakt

Evangelische Akademie im Rheinland
Friedrich-Breuer-Str. 86
53225 Bonn
Tel.: +49 (0)228 47 98 98 - 50
Fax: +49 (0)228 47 98 98 - 59 
Mail an die Akademie

Bleiben Sie mit uns in KontaktBildnachweis: ribkhan - pixabay.com!
Abonnieren Sie unser Wochenmailing

mit Informationen zu Veranstaltungen und Aktivitäten der Akademie!
zur Anmeldung 

> weitere Informationen

Eröffnungsvortrag "Update"

"Update - Was macht die Digitalisierung aus der Kirche? Was macht die Kirche aus der Digitalisierung?"

Eröffnungsvortrag von Professor Dr. Heinrich Bedford-Strohm, Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland, bei der Tagung "Update - Was macht die Digitalisierung aus der Kirche? Was macht die Kirche aus der Digitalisierung?", die am 17./18. 9.2021 in Kooperation mit der Evangelischen Akademie der Pfalz und der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft in Landau stattfand.

In seinem Vortrag nannte der EKD-Ratsvorsitzende fünf Visionen für Kirche im digitalen Raum:

 

1. Die Kirche in der Gesellschaft sichtbarer machen 
2. Die Kirche agiler machen

3. Gemeinschaft stärken

4.  Mehr Kommunikation mit den Kirchenmitgliedern

5. Universelle Geschwisterlichkeit als Weltkirche ohne Klimazerstörung leben

 

Der Ratsvorsitzende ermutigte dazu, die Digitalisierung veranwortlich zu gestalten. 

 

Zur Tagung: 

 

Die Digitalisierung ist ein wesentlicher Treiber der gesellschaftlicher und kirchlicher Veränderungen. Dass nichts so beständig ist wie der Wandel, ist ein Gemeinplatz. Und schon Luther wusste: Reformation ist immer. Wir wollen ausloten, was das im Zeitalter der Digitalisierung bedeutet – für die Kirche, für die Gesellschaft und vor Ort in Dörfern, Städten und Gemeinden.

Wir posten schicke Bilder. Wir schauen Netflix. Wir streamen Andachten und Gottesdienst. Aber das ist lange nicht alles. Im Hintergrund verschiebt sich vieles. Im Netz verschaffen sich neue Akteure Gehör. Kontrollinstanzen verlieren an Einfluss. Wir bestimmen anders, was Gemeinschaft bedeutet und wer dazugehört. Und wir müssen uns Gedanken darüber machen, was die Digitalisierung für unsere Körper, Sinne und Seelen bedeutet.

Wir sind der Überzeugung, dass Digitalisierung kein Schicksal ist, dem wir hilflos ausgeliefert wären, sondern ein Prozess, den wir gestalten können. Dafür wollen wir Perspektiven und praktische Ideen entwickeln – für die Kirche und für die Welt, in der wir leben. Die Tagung in Landau war ein Beitrag dazu.

 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

HB, ms / 20.09.2021



© 2021, Evangelische Akademie im Rheinland
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung