Logo Akademie

Kontakt

Evangelische Akademie im Rheinland
Friedrich-Breuer-Str. 86
53225 Bonn
Tel.: +49 (0)228 47 98 98 - 50
Fax: +49 (0)228 47 98 98 - 59 
Mail an die Akademie

> weitere Informationen

Newsletter

Hier können Sie einen Newsletter der Evangelischen Akademie im Rheinland abonnieren, der sie über Veranstaltungen der Akademie informiert.

*_Online-Veranstaltung, Digitale Welten, Gesellschaft, Gesellschaftlicher Zusammenhalt, Medien, Medienethik

Online-Veranstaltung: Verschwörungsmythen zu Corona-Zeiten

28. Mai 2020, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr

Reihe: Verschwörungmythen und Verschwörungstheorien

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Neuen Evangelischen Forum Moers, dem Evangelischen Schulreferat Duisburg/Niederrhein und dem Evangelischen Kirchenkreis Duisburg.

Verschwörungstheoretische Gedanken tauchen vermehrt auf, seitdem das Corona-Virus weltweit den Alltag veränderte. Sowohl im Internet als auch in zufälligen Gesprächen mit Bekannten am Gartenzaun oder Unbekannten beim Einkaufen: Es werden Aussagen laut, dass das Virus z.B. kein Zufall ist, sondern gezielt genutzt wird oder sogar erschaffen wurde. Von wem allerdings das Virus in Umlauf gebracht wurde und wem es schaden soll, darin unterscheiden sich die „Theorien“ stark in den jeweiligen Perspektiven, Ländern, Regionen oder bei unterschiedlichen politisch-gesellschaftlichen Haltungen.

Unsichere Zeiten sind ein Nährboden für den Anstieg und die Verbreitung von Verschwörungsideologien. Psychologisch und theologisch ist das höchst interessant, weil sich zeigt, woran Menschen bereit sind zu glauben und mit welcher Selbstsicherheit sie sich dafür einsetzen.

In der Online-Veranstaltung geht es um die Grundlagen und Verbreitung von Verschwörungs-Gedankengut, das sich im Internet verbreitet. Dazu führt die Referentin aktuelle Beispiele an und stellt die Unterschiede zwischen Verschwörungstheorien, -mythen und -ideologien dar. Auf diese Weise  lässt sich die Sprache dieser neuen Phänomene erlernen, die auf teilweise uralten Legenden beruhen, sich aber durch das Internet schneller und vernetzter verbreiten als jemals zuvor. Dabei kommt auch das Menschen- und Weltbild der Verschwörungsgläubigen in den Blick, das von dem großen Wunsch nach Eindeutigkeit und Komplexitätsreduktion geprägt ist.

Um nicht nur in den abstrakten und oft skurrilen Welten der Theorien zu bleiben, gibt Dr. Katrin Juschka zum Schluss praktische Handlungsmöglichkeiten an die Hand. Was kann man verschwörungstheoretischen Argumenten entgegnen? Was können wir gegen ihre Verbreitung tun?

Zur Person:
Dr. Katrin Juschka
ist Pädagogin und promovierte evangelische Theologin mit Schwerpunkt „Neues Testament“. Sie ist als Bildungsreferentin in Kassel tätig und lehrt nebenberuflich als Dozentin über Themen der biblischen und praktischen Theologie. Online ist sie als digitale Aktivistin unterwegs, wo sie sich auf Facebook mit ihrer theologischen "Praxis Dr. Katrin" im Alltag der sozialen Medien für Inspiration und informative Impulse aus der Welt der unterschiedlichen religiösen Traditionen einsetzt, für kirchlichen Humor und eine friedliche Diskussionskultur auf Augenhöhe. Auf Verschwörungsideologien als ihr aktuelles Thema kam sie durch die jahrelange Beschäftigung mit Antijudaismus und ihr ehrenamtliches Engagement gegen Antisemitismus, denn viele der aktuellen Verschwörungsmythen greifen die alten Klischees einer angeblichen jüdischen Weltverschwörung auf. Dr. Katrin Juschka ist u.a. bei NARTT - Netzwerk antisemitische und rassismuskritische Relgionspädagogik und Theologie engagiert.

Zur Reihe: Verschwörungmythen und Verschwörungstheorien
Der Abend ist Auftakt einer dreiteiligen Reihe zu Verschwörungsmythen, zu der die Evangelische Akademie im Rheinland, das Neue Evangelische Forum Moers, das Evangelische Schulreferat Duisburg-Niederrhein und der Evangelische Kirchenkreis Duisburg gemeinsam einladen. Während der erste Abend die Perspektive derjenigen aufgreift, denen  beim Surfen im Netz solchen Verschwörungsmythen begegnen, setzen sich die beiden Folge-Veranstaltungen mit der politischen Instrumentalisierung durch rechte und rechtsextreme Kreise auseinander und zeigen Wege auf, wie man im Verschwörungsmythen entlarven und ihnen entgegentreten kann. Die Folge-Termine sind für Anfang Juni 2020 geplant und werden auf unserer Website www.ev-akademie-rheinland.de bekanntgegeben. 

Till Christofzik und Hella Blum laden Sie herzlich zu dieser Reihe und zu diesem Abend ein!

Veranstaltungsort:
Die Online-Veranstaltung findet als Videokonferenz per Zoom Deutschland statt.

Praktische Hinweise:

Tagungskosten:
Die Teilnahme an der Online-Veranstaltung ist kostenlos.

Anmeldung:
per Mail unter Angabe Ihres vollen Namens für die Zoomkonferenz bis Donnerstag 28. Mai 2020, 12:00 Uhr. Bitte schicken Sie eine Mail an Anna Veerahoo.

Sie erhalten dann die Zugangsdaten für die Zoomkonferenz, die interaktive Beteiligungsmöglichkeiten, z.B. direkte Fragen an den Referenten, und eine Chatmöglichkeit bietet.

Frau Veerahoo gibt Ihnen gerne weitere Informationen zu technischen Details der Zoom-Konferenz.

Verantwortlicher Studienleiter/Verantwortliche Studienleiterin:
Hella Blum
Öffentlichkeitsbeauftragte und Studienleitung Medien
Tel.: +49 (0) 228/47 98 98-55
Mail an Hella Blum

Assistenz:
Anna Veerahoo
Assistenz
Tel.: +49 (0)228/47 9898 50
Mail an Anna Veerahoo

Anfahrt

 

Hella Blum / 12.06.2020



© 2020, Evangelische Akademie im Rheinland
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung