Logo Akademie

Kontakt

Evangelische Akademie im Rheinland
Friedrich-Breuer-Str. 86
53225 Bonn
Tel.: +49 (0)228 47 98 98 - 50
Fax: +49 (0)228 47 98 98 - 59 
Mail an die Akademie

> weitere Informationen

Gesellschaft, Theologie, Weisheitliche Theologie

„Leben – Sterben – und dann?“ Eine interdisziplinäre Diskussion um Tod und Auferstehung

30. September 2021, 18:00 Uhr - 02. Oktober 2021, 13:00 Uhr

Kooperation mit der Stiftung Theologie und Natur, Bischöfliche Akademie des Bistums Aachen.

Geschlossene Veranstaltung!

Mit absoluter Sicherheit wissen wir Menschen, dass wir – jeder von uns – sterben werden. Der allen Sterblichen gewisse Tod fordert zur Auseinandersetzung mit fundamentalen Fragen heraus, die sich auf Deutung und Gestaltung des individuellen Lebens wie auch des Zusammenlebens in Gesellschaften beziehen. Diese Auseinandersetzung findet sich in allen Religionen und Kulturen. In unserer Zeit begegnet sie uns auch in politisch-ethischen Debatten zur Organtransplantation oder zur Sterbehilfe. Sie ist immer auch eine sehr persönliche Aufgabe für das Individuum.

Sind Leben und Sterben als Vorgänge in der Zeit zu verstehen, wird mit dem Tod eine Schwelle oder ein Schlusspunkt bezeichnet. Darüber hinaus zu fragen, gehört seit jeher zum Wesen des Menschen. Aber ist Auferstehen auch ein Vorgang, einer außerhalb von Raum und Zeit? Die Antworten auf diese grundlegenden Fragen liegen, so scheint es, jenseits objektivierbarer Erfahrung. Zugänge finden sich immer in unvollkommenen Denkversuchen, in Mythen, in der Meditation, in der Kunst und in vielen zwischenmenschlichen Begegnungen.

Die Fülle der Diskussionen und Literatur zu diesen Existenzfragen um den Tod auf der einen und der Auferstehung auf der anderen Seite ist unübersehbar. Deshalb ist es wichtig, in einen konkreten interdisziplinären Austausch einzutreten. Das unmittelbare Gespräch von Vertretern verschiedener Disziplinen und Perspektiven verspricht Einsichten und Erkenntnisse mit einer größeren Tiefenschärfe. Dabei sollen empirische Grundlagen aus Biologie, Medizin, Psychologie und Soziologie genauso zur Sprache kommen wie Erfahrungen und Aspekte aus Medizin und Seelsorge im Angesicht des erwarteten Todes. Und neben den Reflexionen aus philosophischer und theologischer Sicht ist auch die Einbeziehung der Literatur und Kunst vorgesehen, die das Unsagbare sagbar zu machen versucht.

Ablauf

 

Donnerstag, 30. September 2021
bis 18:00 Uhr Anreise

18:00 Abendessen
19:00 

Begrüßung, Einführung, gegenseitige Vorstellung 

19:45

Philosophieren über den Tod
Prof. Dr. Manfred Stöckler 
Theoretische Philosophie, Philosophie der Naturwissenschaften, Universität Bremen 

 

Freitag, 1. Oktober 2021

 8:00 Frühstück 
  Vom Leben zum Tod und darüber hinaus? Die biologische Perspektive
Prof. Dr. Jörg Mey
Hospital Nacional de Parapléjicos, Toledo (E) / Universität Maastricht (NL)
10:15 Kaffeepause
10:45 

Leben und Sterben in der Intensivmedizin
Prof. Dr. Fred Salomon
Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin, Klinikum Lippe-Lemgo; Ethik in der Medizin, Uni Gießen/ Uni Greifswald

12:00  Mittagessen
14:00  Ecce Homo. Vom Leben vor dem Tod – Rundgang mit der Künstlerin durch eine    Ausstellung mit Werken von Martí Faber, Zülpich 
15:15  Kaffeepauese
15:45

Nahtod-Erfahrung – ein Überblick
Dr. Joachim Nicolay
Netzwerk Nahtoderfahrung, Lemberg

17:00 

Auferstehung und Physik
Prof. Dr. Barbara Drossel
Institut für Festkörperphysik, Technische Universität Darmstadt 

18:15

Abendessen
19:30 

Auferstehung
Prof. Dr. Matthias Remenyi
Lehrstuhl für Fundamentaltheologie und vergleichende Religionswissenschaft, Universität Würzburg

 

Samstag, 2. Oktober 2021

 8:00 

Leben – Sterben – Auferstehen
Prof. Dr. Dirk Evers
Institut für Systematische Theologie und Praktische Theologie und Religionswissenschaft, Universität Halle/Saale

10:15

Kaffeepause

10:45 

Literatur als Zugang zum Transzendenten
Prof. Dr. Monika Fick
Lehr- und Forschungsgebiet Neuere Deutsche Literaturgeschichte, RWTH Aachen

12:00 Abschlussgespräch

Veranstaltungsort:
Bischöfliche Akademie
Leonhardstr. 18-20
52064 Aachen

Praktische Hinweise:

Tagungskosten:
Tagungskosten werden noch bekannt gegeben.

Das ausführliche Programm wird am Schluss dieses Artikels zum Download bereit gestellt, sobald es vorliegt.

Anmeldung:

Bischöfliche Akademie
0241/47996-0


Anmeldungen für Journalist*innen unter: presse@akademie.ekir.de

Termin als iCal herunterladen

Verantwortlicher Studienleiter/Verantwortliche Studienleiterin:
Dr. Frank Vogelsang
Akademiedirektor
Tel.: +49 (0) 228/47 98 98-51
Mail an Dr. Frank Vogelsang
Link zur Themenseite

Assistenz:
Anna Veerahoo
Assistenz
Tel.: +49 (0)228/47 9898 50
Mail an Anna Veerahoo

Anfahrt

 

Dr. Frank Vogelsang / 09.06.2021



© 2021, Evangelische Akademie im Rheinland
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung