Logo EKiR
Das Foto zeigt die Handflächen von verschiedenen Menschen, die alle zu einem Mittelpunkt zeigen. Auf alle Handfläche finden sich rote  Farbfelder, die zusammen ein rotes Herz formen. Foto: Tim Marshall on Unsplash

Foto: Tim Marshall on Unsplash

Pressemitteilung des Evangelischen Verbandes Kirche Wirtschaft Arbeitswelt

Keine halben Sachen mehr!

"Solidarität ist Zukunft" ist das Motto des Deutschen Gewerkschaftsbundes zum diesjährigen 1. Mai, dem Tag der Arbeit. Der Tag der Arbeit steht auch 2021 im Zeichen der Corona-Pandemie.

„Wir müssen die Bedingungen in der Pflege, in der Fleischindustrie und in der Ernte im Blick behalten.“ Dazu fordert der Evangelische Verband Kirche-Wirtschaft-Arbeitswelt e.V. (KWA) zum Tag der Arbeit auf. „Als Teil der Evangelischen Kirche setzen wir uns stets für gute Arbeit und soziale Gerechtigkeit ein“, so Gudrun Nolte, Vorsitzende im KWA. „Besonders wichtig ist uns eine nachhaltige und soziale Wirtschaftsordnung. Ohne solidarisches Handeln ist die nicht denkbar.“ Sie fügt hinzu: „Gerade prekäre Beschäftigung bedarf weiterhin unserer großen Aufmerksamkeit. Prekär beschäftigte Arbeitnehmer*innen erhalten häufig keinen „anständigen“ Lohn, im Gegenteil zahlen sie einen hohen Preis für ihre Arbeit - insbesondere dann, wenn ihre Gesundheit aufs Spiel gesetzt wird.“ Das haben die Corona-Ausbrüche bei Erntehelfer*innen und in der Fleischindustrie deutlich gezeigt.

Mehr Informationen

kwa, hbl / 01.05.2021


Kontakt Anfahrt RSS Feeds